Häufig gestellte Fragen (FAQs)

  • Wie kann ich meine PSPID Namen ändern?



    Wenn Sie die PSPID Namen für ein bestehendes Produktionskonto ändern möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenbetreuer bei

  • Wie lange dauert es, bis meine Zahlungsverfahren aktiviert sind?

    Die Zeit bis zur Aktivierung eines Zahlungsverfahrens ist von folgenden Faktoren abhängig:

    • Es kann etwa eine Woche dauern, um Ihren Antrag zu bearbeiten. Wenn Sie bereits einen Vertrag über das Zahlungsverfahren haben, benötigen wir nicht länger als ein paar Tage.
    • Für einige Zahlungsverfahren sind zusätzliche Überprüfungen notwendig, ehe sie aktiviert werden können. Dies gilt z. B. für 3-D Secure, das direkt bei VISA oder MasterCard (und nicht beim Acquirer) beantragt wird.
    • Mit Full Service können Sie mehrere Zahlungsverfahren in einem Arbeitsschritt aktivieren.
  • Wie lange dauert es, mein Konto zu aktivieren?
    Wir aktivieren Ihr Ingenico ePayments-Konto, sobald alle Anmeldeschritte ausgeführt sind und wir die nötigen Dokumente sowie den unterzeichneten Vertrag erhalten haben. Je schneller diese Schritte getan sind, desto schneller können wir Ihr Konto eröffnen.

    Bitte beachten Sie: Zur Aktivierung Ihres Kontos ist mindestens ein aktives Bezahlverfahren erforderlich.

  • Welche Zahlungsverfahren kann ich mit Ingenico ePayments auswählen?

    Sie können gegenwärtig die folgenden Zahlungsverfahren auswählen:

    • Bancontact (BE)
    • Bank transfer (BE/DE/FR/IT/NL/SK)
    • Belgian pay buttons of KBC/CBC Online, ING Home'Pay, and Belfius Direct Net
    • Carte Bancaire
    • Giropay
    • iDeal (NL)
    • Klarna Pay Now / Sofort Banking (DE/AT/BE/NL/FR/IT)
    • Maestro
    • MasterCard
    • SEPA Direct Debit with Mandate Management
    • Visa
    • V Pay

    Es lohnt sich, nach neuen Zahlungsverfahren zu schauen, da wir ständig neue Verfahren in den Ingenico ePayments Service aufnehmen.

  • Was ist eine Benutzer-ID?
    Eine Benutzer-ID identifiziert den jeweiligen Benutzer eines Kontos.

    Falls Ihr Konto mehr als einen Benutzer hat, melden Sie sich durch Eingabe Ihrer USERID, Ihrer Payment Service Provider ID (PSPID), sofern benötigt, und Ihres Passworts an. Achten Sie darauf, dass Sie auf den Link „Als Benutzer anmelden“ klicken, damit alle drei Felder angezeigt werden.

    Wenn Ihr Konto nur einen Benutzer hat, brauchen Sie keine USERID. Sie melden sich nur mit Ihrer PSPID und Ihrem Passwort an. Vergewissern Sie sich deshalb bitte, dass in Ihrem Anmeldebildschirm nur zwei Felder angezeigt werden. Wenn Sie drei Felder sehen, klicken Sie auf den Link „Als PSPID anmelden“ unten links im Bildschirm, um sich als Händler anzumelden.

    Bei einer DirectLink- oder Batch-Integration entspricht der Parameter USERID dem API-Benutzer, der für Ihre PSPID eingerichtet ist. Bitte beachten Sie, dass der API Benutzer sich nicht im Back Office einloggen kann.

  • Was ist Phishing?

    Erfahren Sie mehr über unsere Lösungen zum Schutz vor Betrug. Der Begriff „Phishing“ leitet sich vom englischen Wort „fishing“ (Fischen) ab. Der Ersatz des „F“ durch „Ph“ ist wahrscheinlich auf die Abkürzung des Audrucks „Password Harvesting Fishing“ zurückzuführen.

    Bei Phishing wird versucht, Sie mit E-Mails, Hypertext-Links und Internetseiten auf gefälschte Webseiten zu locken, wo Sie aufgefordert werden, vertrauliche Daten (wie Ihre Bankverbindung oder Kreditkartennummer) preiszugeben. In der Regel werden Sie mit einer betrügerischen E-Mail gebeten, Ihr Passwort, Ihre Bankdaten, Kontonummern, Kreditkartendaten oder ähnliche Angaben zu bestätigen und dazu auf einen Link in der E-Mail zu klicken. Dieser Link führt Sie dann auf eine gefälschte Seite mit einer Adresse, die der Adresse der Original-Website täuschend ähnlich ist.

    Vorbeugung:

    • Bei E-Mails ist Vorsicht geboten.
    • Die Adresse des Absenders ist sehr leicht zu fälschen: Deshalb ist der Verfasser einer E-Mail, die Sie erhalten, nicht unbedingt der Dienstleister, für den Sie ihn halten.
    • Antworten Sie nicht auf E-Mails, die Sie zur Eingabe persönlicher Daten auffordern. Dienstleister wie Ingenico, Banken, Kreditkartenunternehmen , etc. werden Sie niemals per E-Mail nach Ihrem Passwort, Ihrer Kreditkartennummer oder anderen persönlichen Daten fragen.
    • Geben Sie Links von Hand ein. Klicken Sie nicht auf Links in verdächtigen E-Mails: Geben Sie URL-Adressen (z.B. die Adresse Ihrer Bank oder der Ingenico ePayments-Plattform) von Hand ein oder suchen Sie sie aus Ihren Favoriten heraus. Links in betrügerischen E-Mails können Sie auf gefälschte Webseiten weiterleiten. Die Unterschiede der URL-Adressen sind oft sehr schwer zu erkennen. Auch das Aussehen der Website kann trügerisch sein.
    • Prüfen Sie die Verschlüsselung von Webseiten. Bevor Sie persönliche Daten auf einer Webseite eingeben: Vergewissern Sie sich, dass die Seite persönliche Daten verschlüsselt. Das erkennen Sie an der Buchstabenfolge „https“ („s“ für sicher) in der Web-Adresse und an dem Symbol eines geschlossenen Vorhängeschlosses bzw. nicht zerbrochenen Schlüssels in Ihrem Browser. Unglücklicherweise können auf bestimmten Systemen das Schloss-Symbol (und der Schlüssel) gefälscht werden. Überprüfen Sie, ob Sie tatsächlich auf der Website sind, auf der sie zu sein glauben. Doppelklicken Sie dazu auf das Schloss-Symbol, um das Zertifikat der Website anzuzeigen. Vergewissern Sie sich, dass der Name auf dem Zertifikat mit dem Namen in der Adressleiste übereinstimmt. Wenn die Namen unterschiedlich sind, befinden Sie sich möglicherweise auf einer gefälschten Website.
    • Prüfen Sie Ihre Kontoauszüge und Kreditkartenabrechnungen regelmäßig.
    • Verbessern Sie die Sicherheit Ihres Computers: Aktivieren Sie ein Anti-Phishing-Filter, damit Sie betrügerische Websites erkennen, bevor Sie sie besuchen. Manche Browser (z. B. Internet Explorer) haben ein solches Filter eingebaut. Wenn nicht, können Sie es als Toolbar installieren. Installieren Sie regelmäßig die aktuellen Sicherheitsupdates für das Betriebssystem und die Software auf Ihrem Computer. Installieren Sie eine Firewall. Installieren Sie Antivirus-Software und halten Sie sie auf dem neuesten Stand.

    Was müssen Sie tun, wenn Sie Phishing zum Opfer fallen?

    Wenn Sie glauben, dass Sie eine Phishing-E-Mail erhalten haben, gehen Sie bitte wie folgt vor:

    • Ändern Sie SOFORT die Passwörter und/oder PIN-Codes für das Online-Konto bei dem Unternehmen, dessen Identität gefälscht wurde.
    • SENDEN Sie die betrügerische Nachricht an das betreffende Unternehmen. In der Regel haben Unternehmen eine spezielle E-Mail-Adresse für die Meldung solcher Angriffe. Zum Beispiel: Wenn Sie eine Phishing-E-Mail erhalten, die sich auf Ingenico e-Commerce Solutions bezieht, leiten Sie die E-Mail bitte an support.ecom@ingenico.com weiter.
    • Melden Sie den Phishing-Versuch den zuständigen Stellen (der örtlichen Polizei, dem Internet Fraud Complaint Center, der Anti-Phishing Working Group).
    • BEWAHREN Sie alle BEWEISE für den Betrugsversuch auf. Löschen Sie vor allem im Fall eines Phishing-Versuchs per E-Mail nicht die E-Mail, denn sie enthält im Nachrichtenkopf versteckt Informationen, die zum Ermitteln der Herkunft des Betrugsversuchs notwendig sind.

    Ingenico ePayments und Kommunikation:

    • Nichtkommerzielle E-Mails von Ingenico e-Commerce Solutions (vormals Ingenico ePayments) werden immer von der Domain ingenico.com aus verschickt.
    • Ingenico ePayments wird Sie niemals per E-Mail nach persönlichen Finanzdaten oder anderen persönlichen Informationen (Passwort, Kreditkartennummer, Kontonummer etc.) fragen.
    • Ingenico ePayments wird niemals einen Händler zur Ausführung eines Zahlungsvorgangs auffordern.
    • Ingenico ePayments wird niemals per E-Mail eine vollständige Kreditkartennummer weitergeben.

    Von der Ingenico ePayments-Plattform gesendete E-Mails mit Zahlungsbestätigungen werden niemals Anhänge enthalten.
    Im Zweifelsfall – oder wenn Sie etwas Verdächtiges bemerken – wenden Sie sich bitte an Ihre Kundendienstabteilung (support.ecom@ingenico.com).

    Weitere Informationen:

  • Was bedeutet Zahlungsabwicklung?

    Zahlungsabwicklung ist ein Service, der Ihnen ermöglicht, Waren oder Dienstleistungen online zu verkaufen, indem sie elektronische Zahlungen per Kreditkarte, Debitkarte und Banküberweisung akzeptieren.

    Technisch betrachtet besteht die Zahlungsabwicklung aus einer Verbindung (Gateway) zwischen Ihrer Webseite und den Finanzinstituten/Acquirern, die hierüber verschiedene Bezahlverfahren abwickeln. Ihr Zahlungsdienstleister stellt Ihnen diesen Service zur Verfügung, ohne den Sie ihr Geld nicht bekommen würden.

    Von einer Zusammenarbeit mit Ogone profitieren Sie gleich dreifach:

    Erstens ist unser Zahlungsgateway mit über 200 nationalen und internationalen Acquirern verbunden. Egal, ob Sie sich für mobile, telefonische oder Online-Bezahlverfahren entscheiden: Wir bringen die idealen Voraussetzungen mit, um die zu Ihrer Branche passenden Acquirer zu finden und die von Ihren Kunden bevorzugten Bezahlverfahren anzubieten.

    Zweitens können wir Ihre Zahlungen auch über unser Partnerunternehmen Tunz.com einziehen. Wir können Sie darin unterstützen, mit nur einem Vertrag mehrere Bezahlverfahren verschiedener Acquirer zu aktivieren und Ihren Kunden mehr nationale und damit vertraute Bezahlmethoden anzubieten.

    Drittens bieten wir neben der Abwicklung und Einziehung von Zahlungen auch zukunftsweisende Lösungen zur Betrugsprävention an, mit denen Sie mehr sichere Bestellungen akzeptieren und mehr Betrugsversuche abwehren können.

    Erfahren Sie hier, wie Ihr Geschäft noch unterstützen können: Lösungen

  • Was ist ein Händlerkonto?

    Ein Händlerkonto ist eine Art Bankkonto, das Ihnen erlaubt, unterschiedliche Bezahlverfahren anzubieten und Gutschriften entgegenzunehmen. Diverse Banken und Finanzinstitute/Acquirer bieten solche Händlerkonten an.

    Bevor Sie mit Ihrem Fernabsatzgeschäft starten, brauchen Sie ein Händlerkonto, das Ihnen die Akzeptanz bestimmter Bezahlverfahren erlaubt. Wenn Sie später zur Steigerung Ihrer Kaufabschlüsse weitere Bezahlverfahren ergänzen möchten, müssen Sie in der Regel zusätzliche Händlerkonten bei anderen Acquirern eröffnen. Hierbei können wir Sie beraten und Ihnen die zu Ihrer Branche passenden Acquirer vermitteln.

    Je nachdem in welcher Branche Sie tätig sind, können wir Sie auch direkt mit einem Händlerkonto ausstatten. Full Service ermöglicht Ihnen, Bezahlverfahren verschiedener Acquirer gleichzeitig zu aktivieren – und das mit nur einem Vertrag! Indem Sie Ihren Kunden eine Auswahl an gängigen nationalen und deshalb vertrauten Bezahlverfahren anbieten, können Sie die Zahl der Kaufabschlüsse und Ihre Online-Umsätze deutlich steigern.

    Um mehr zu erfahren, besuchen Sie unsere Seite Bezahlverfahren.

     

  • Was ist Full Service?

    Full Service erlaubt Ihnen, in einem Arbeitsschritt und unter einem einzigen Vertrag mehrere lokale Zahlungsverfahren – auch aus verschiedenen Ländern – zu aktivieren. Wenn Sie internationalen Handel betreiben, könnte dies der ideale Weg sein, Zahlungen aus ganz Europa zu akzeptieren. Es erspart Ihnen eine zeitaufwändige Verwaltung, und weil Sie mehr Zahlungsverfahren anbieten können, kann dies auch Ihren Umsatz erhöhen.

    Durch unsere Tochtergesellschaft Ingenico Financial Solutions sind wir in der Lage, die Zahlungen Ihrer Kunden über deren lokale Acquirer via Full Service einzuziehen und sofort nach der Autorisierung direkt auf Ihr Händlerkonto zu leiten.

    In Ihrem Ingenico ePayments Konto erscheinen Ihre Full Service Zahlungsverfahren vorkonfiguriert mit den Daten unserer Tochtergesellschaft Ingenico FS, sodass diese bei jeder empfangenen Transaktion das Geld direkt auf Ihr Händlerkonto leiten kann.

    Weil der Zahlungsablauf mit Full Service der standardmäßigen Zahlungsprozedur gleicht, funktionieren Transaktionen mit Full Service perfekt mit jedem Einkaufswagen, der Ingenico ePayments e-Commerce unterstützt.

  • Akzeptanz von PayPal?
    PayPal Seller Protection ist ein Weg, die Annahme von Zahlungen durch PayPal noch sicherer und bequemer zu gestalten. Es schützt Ihr Geschäft vor Rückbelastungen und Zahlungsstornos, damit Sie:
    • Weniger Zeit mit der Bearbeitung von Ersatzansprüchen für nicht erhaltene Ware verbringen müssen und
    • Sich vor Geldverlusten durch Zahlungen mit gestohlenen Kreditkarten schützen können.
    • Dieser erweiterte Schutz ist kostenlos erhältlich, wenn Sie Ihren Magento Webshop mit hilfe der neuesten Ogone Magento Extension mit den Zahlungsabwicklungsservices von Ogone verbinden.

    Um sich für die Seller Protection-Gewährleistung zu qualifizieren, müssen Sie nur sicherstellen, dass Ihre PayPal-Transaktionen die folgenden Lieferdaten enthalten:

    • Vorname
    • Nachname
    • Adresse
    • Ort
    • PLZ
    • Landescode

    Im Falle von Ersatzansprüchen, Rückbelastungen oder Zahlungsstornos müssen Sie lediglich PayPal den Liefernachweis oder Versandnachweis zusenden und bekommen eventuell zurückgehaltene Zahlungen freigegeben.

    Mehr über unser kostenloses Magento Plug-in und darüber, wie Sie PayPal und andere Zahlungsverfahren in Ihrem Magento Webshop akzeptieren können, finden Sie hier.

  • Wie kann ich meine Daten für die Rechnungsstellung ändern?

    Wenn Sie beispielsweise Ihre Rechnungsadresse oder die Methode ändern möchten, mit der Sie Ihre Rechnungen bezahlen, senden Sie uns bitte eine E-Mail mit Ihrer PSPID.

    Unser Kundendienst kümmert sich dann um Ihre Anfrage.
  • Kann ich eine Kopie meiner Rechnung erhalten?

    Ihre Rechnungen der letzten 24 Monate stehen in Ihrem Konto bereit. Um eine Kopie zu erhalten, gehen Sie in Ihrem Kontomenü zu „Konfiguration“, klicken auf „Abrechnung“ und wählen die gewünschten Rechnungen zum Herunterladen aus.

    Wenn Sie ein Exemplar der Rechnung per Post erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an unseren Administrativen Support. Dazu melden Sie sich bei Ihrem Konto an und übermitteln ein Support Ticket. Alternativ können Sie auch eine E-Mail senden.

  • Wo finde ich meine Transaktionen?

    Im Menü Ihres Ingenico ePayments Kontos können Sie ganz einfach Ihre Transaktionen einsehen. Wählen Sie „Vorgänge“ und klicken Sie entweder auf „Transaktionsansicht“ oder „Finanzielle Historie“, abhängig davon, nach welcher Art von Transaktionsresultaten Sie suchen. 

    Unter Transaktionen einsehen finden Sie weitergehende Informationen.

  • Bei welchem Transaktionsstatus kann ich meine Waren abschicken bzw. die Dienstleistung erbringen?

    Standardmäßig können Sie Waren abschicken oder Dienstleistungen erbringen, sobald eine Transaktion den Status „5 – Authorised“ (Autorisiert) oder „9 – Payment requested“ (Zahlung angefordert) erreicht hat. Auch wenn Status 5 eine Erfolgsmeldung darstellt, meldet er nur die vorübergehende Reservierung eines Geldbetrags auf der Karte des Kunden. Eine Transaktion mit Status 5 muss noch bestätigt werden (manuell oder automatisch), um in den Status 9 zu gelangen, der für die meisten Zahlungsverfahren der finale Erfolgsstatus ist.

    Unter Status der Transaktionen finden Sie weitergehende Informationen.

  • Wie nehme ich die Gutschrift einer Zahlung vor?

    Die Gutschrift einer Zahlung ist ganz einfach mit der Schaltfläche „Refund“ (Gutschrift) in der Bestellübersicht einer Transaktion möglich (via „Transaktionsansicht“). Wenn Ihr Konto dies unterstützt, können Sie Gutschriften auch mit einer DirectLink-Anfrage oder durch Hochladen einer Batch-Datei (für mehrere Transaktionen in einem Schritt) vornehmen.

    Bitte beachten Sie, dass die Gutschrift-Option in Ihrem Konto aktiviert sein muss.

    Gehen Sie für weitere Informationen zu Transaktionsverwaltung.

  • Was bedeuten die Grüner-Daumen-Symbole? Werde ich mein Geld bekommen?

    Ein grüner Daumen bedeutet, die Transaktion ist mit einer 3-D Secure Authentifizierungsmethode wie Digipass oder Kartenleser vollzogen worden. Das bedeutet aber nicht notwendigerweise, dass die Zahlung selbst erfolgreich verarbeitet worden ist. Sie sollten darum immer den Transaktionsstatus prüfen, wenn Sie wissen möchten, ob Sie Ihr Geld auch erhalten werden.

    Unter Status der Transaktionen finden Sie weitergehende Informationen.

  • Was ist der Unterschied zwischen „Transaktionsansicht“ und „Finanzielle Historie“?

    Wenn Sie ein bestimmtes Detail einer Bestellung/Transaktion prüfen oder Transaktionspflege betreiben möchten, sollten Sie „Transaktionsansicht“ verwenden.

    Die „Finanzielle Historie“ ist besonders komfortabel, um regelmäßig eingehende und abgehende Beträge pro Transaktion bzw. Transaktionsbatch zu prüfen sowie Abstimmungen vorzunehmen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Transaktionsansicht bzw. Finanzielle Historie.

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Gutschrift und einem Storno?

    Sie können Gutschriften nur bei Transaktionen veranlassen, bei denen das Guthaben bereits auf Ihr Bankkonto überwiesen worden ist.

    Ein Storno oder eine Löschung ist möglich, solange eine Zahlung noch nicht vollständig verarbeitet worden ist, d. h. vor dem täglichen Endtermin beim den Acquirer, ab dem alle Transaktionen des Vortags verarbeitet werden und nicht mehr änderbar sind.

    Um diesen Zeitpunkt zu erfragen, wenden Sie sich bitte direkt an den Acquirer.

  • Warum kann ich meine Zahlung nicht gutschreiben?

    Es gibt verschiedene Gründe, warum die Gutschrift einer Transaktion nicht möglich ist. Sie müssen Folgendes bedenken (vorausgesetzt, die Gutschrift-Option ist in Ihrem Konto aktiviert):

    • Die Transaktion hat einen „unvollständigen“ Status wie „offen“ oder „fehlerhaft“ (91, 93 usw.), der die Gutschrift verhindert.
    • Wenn die Transaktion autorisiert ist (Status 5) und noch keine Zahlung erfolgt ist. In diesem Fall müssen Sie anstelle einer Gutschrift die Autorisierung stornieren.
    • Das verwendete Zahlungsverfahren unterstützt keine Gutschriften. Dies kann bei einigen Debitkarten, Web-Banking-Verfahren und „Offline“-Zahlungsverfahren wie Banküberweisung der Fall sein.
  • Warum kann ich nicht bei meinem Ingenico ePayments-Konto zugreifen?
    Wenn Sie mit Ihrer Payment Service Provider ID (PSPID) und Ihrem Passwort nicht auf Ihr Konto zugreifen können, kann es dafür verschiedene Gründe geben:
    1. Möglicherweise verwenden Sie Ihre Test-PSPID bzw. Ihr Testpasswort in der Produktionsumgebung oder Ihre Produktiv-PSPID bzw. Ihr Produktivpasswort in der Testumgebung. In welcher Umgebung Sie sich befinden, sehen Sie oben auf dem Anmeldebildschirm. Dort steht entweder: „Identifizierung (Live)“ oder „Identifizierung (TEST)“. Mit dem Link unter den Anmeldefeldern können Sie die Umgebungen wechseln.
    2. Möglicherweise melden Sie sich als Händler am Benutzerbildschirm oder als Benutzer am Händlerbildschirm an. Wenn Sie sich als Händler anmelden, werden zwei Felder angezeigt: PSPID und Passwort. Wenn Sie sich als Benutzer anmelden, werden drei Felder angezeigt: USERID, PSPID (optional) und Passwort. Um den Anmeldebildschirm zu wechseln, klicken Sie auf „Als Benutzer anmelden“ oder „Als PSPID anmelden“.
    3. Haben Sie bei der Eingabe Ihres Passworts auf Groß- oder Kleinschreibung geachtet? Gehen Sie auf Nummer sicher und geben Sie Ihr Passwort in ein Textverarbeitungsprogramm wie Word oder Notepad ein. Kopieren Sie dann das Ergebnis und fügen Sie es in das Passwortfeld ein.
    4. Sie haben Ihre Anmeldedaten eingeben, aber die Anmeldeseite erscheint erneut ohne die von Ihnen eingegebenen Daten? Dann akzeptiert Ihr Browser keine Session-Cookies. Aktivieren Sie Session-Cookies in den Browser-Einstellungen, Ihr IT-Fachmann kann Sie dabei unterstützen.
  • Ich habe mein Geld noch nicht bekommen, obwohl der Transaktionsstatus 9 lautet. Wie ist das möglich?

    Sobald eine Transaktion den Status 9 erreicht (Kunde hat gezahlt), überweist den Acquirer oder die Bank das Geld auf Ihr Konto. Wann diese Auszahlung erfolgt, ist je nach Zahlungsverfahren und Acquirer verschieden. Wir empfehlen, direkt bei den Acquirer oder die Bank nachzufragen, wenn Sie den Eindruck haben, Ihr Geld nicht in angemessener Zeit zu erhalten.

  • Was bedeutet die Meldung „Ein Fehler ist aufgetreten; bitte versuchen Sie es später erneut. Sollten Sie..."?

    Es handelt sich um eine allgemein formulierte Meldung, die zurückgesendet wird, wenn beim Aufruf der Zahlungsseite ein spezifisches technisches Problem auftritt. Wir verzichten darauf, die tatsächliche Fehlermeldung auf der Zahlungsseite anzuzeigen. Dies geschieht hauptsächlich aus Sicherheitsgründen, aber auch, um Ihre Kunden nicht zu verwirren.

    In Ihrem Ingenico ePayments Konto können Sie unter „Konfiguration" > Fehlerprotokolle“ leicht nachsehen, welches Problem vor Anzeige der allgemeinen Fehlermeldung genau aufgetreten ist. Die tatsächliche Bedeutung der Fehlermeldungen ist auf der Seite „Mögliche Fehlermeldungen“ beschrieben.

  • Nach einer Gutschrift hat die Transaktion Status 7. War die Gutschrift erfolgreich?

    Status 7 (Payment deleted / Zahlung gelöscht) bedeutet, Sie haben die Transaktion storniert, ehe sie verarbeitet war. Eine Gutschrift (Status 8) können Sie aber nur veranlassen, nachdem die Zahlung verarbeitet worden ist.

    Unter Status der Transaktionen finden Sie weitergehende Informationen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die beste Nutzer-Erfahrung zu geben. Wenn Sie Cookies nicht akzeptieren möchten, empfehlen wir Ihnen, Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern. Klicken Sie auf "Akzeptieren", um alle Cookies von dieser Website zu ermöglichen.

Cookie-einstellungen

Cookies werden verwendet, um die Webseite zu verbessern und Informationen anzubieten, die für Sie von Interesse sind.

Funktionsbezogene Cookies

Funktionsbezogene Cookies sind für das ordnungsgemäße Funktionieren der Webseite nötig. Diese Cookies können nicht deaktiviert werden.

Optimierte

Optimierungscookies ermöglichen es uns, die Nutzung der Webseite zu analysieren, damit wir unsere Webseite bewerten und verbessern können.
Dies ist der Standardwert.

Personalisierte

Personalisierte Cookies werden für Soziale Medien und die erweiterte Personalisierung verwendet. Sie ermöglichen es uns, Ihnen Informationen bezüglich Ihres Unternehmens zu zeigen.


Beispiel für unterstützte Funktionen

  • Ländereinstellung speichern
  • Spracheinstellung speichern

Beispiel für eine unerlaubte Funktion

  • Personenbezogene Daten über Ihren Besuch speichern
  • anonymes Tracking über Google Analytics
  • Tracking zum Zweck der Weitervermarktung

Beispiel für unterstützte Funktionen

  • Ländereinstellung speichern
  • Spracheinstellung speichern
  • Anonymes Tracking über Google Analytics

Beispiel für eine unerlaubte Funktion

  • Personenbezogene Daten über Ihren Besuch speichern
  • Tracking zum Zweck der Weitervermarktung

Beispiel für unterstützte Funktionen

  • Ländereinstellung speichern
  • Spracheinstellung speichern
  • Anonymes Tracking über Google Analytics
  • Auf Ihre Interessen abgestimmte Inhalte bereitstellen
  • Auf Ihre Interessen abgestimmte Inserate bereitstellen
  • Tracking zum Zweck der Weitervermarktung

Beispiel für unerlaubte Funktionen

  • Personenbezogene Daten speichern