Letzte Aktualisierung 2/05/2014

9. Zahlungsmethode Auswahlmöglichkeiten

9.1 Auswahl der Zahlungsmethode auf der Händler-Webseite

9.1.1 Anzeige einer spezifischen Zahlungsmethode

Wenn ein Kunde unsere sichere Zahlungsseite angezeigt bekommt, sieht er einen Überblick der möglichen Zahlungsmethoden, die der Händler in seinem Konto aktiviert hat. Soll der Kunde die Zahlungsmethode nicht auf unserer Zahlungsseite sondern auf der Webseite des Händlers auswählen, kann der Händler uns in den verborgenen Feldern Name und Marke der Zahlungsmethode senden (nur wenn die Zahlungsmethode “CreditCard” heißt), damit wir nur diese spezifische Zahlungsmethode auf unserer Zahlungsseite anzeigen und nur Zahlungen mit dieser Zahlungsmethode zulassen.

Die verborgenen Felder sind:

<input type="hidden" name="PM" value="">
<input type="hidden" name="BRAND" value="">

Feld
Nutzung
PM
Zahlungsmethode / Zahlungsmethode Gruppe (z.B. CreditCard)
BRAND
Zahlungsmethode Marke (z.B. VISA)

Beispiele

  • Verborgene Felder, wenn Ihr Kunde auf Ihrer Webseite VISA ausgewählt hat:

<input type="hidden" name="PM" value="CreditCard ">
<input type="hidden" name="BRAND" value="VISA">

  • Verborgene Felder, wenn Sie möchten, dass der Kunde ausschließlich per Kreditkarte zahlt (beispielsweise wenn Sie über weitere Zahlungsmethoden verfügen, diese aber nicht anbieten wollen):

<input type="hidden" name="PM" value="CreditCard ">
<input type="hidden" name="BRAND" value="">

  • Verborgene Felder, wenn Ihr Kunde auf Ihrer Site iDEAL ausgewählt hat:

<input type="hidden" name="PM" value="iDEAL">
<input type="hidden" name="BRAND" value="">

ODER

<input type="hidden" name="PM" value="">
<input type="hidden" name="BRAND" value="iDEAL">

9.1.2 Erlaubt dem Kunden die Auswahl einer anderen Zahlungsmethode: BACKURL

Wenn der Kunde die Zahlungsmethode auf der Website des Händlers wählt, zeigen wir auf unser Zahlungsseite nur die ausgewählte Zahlungsmethode an.

Wenn die Zahlung mit dieser Methode nicht erfolgreich war und der Kunde eine andere Zahlungsmethode versuchen möchte, bekommt er auf unseren sicheren Zahlungsseiten keine Liste der vom Händler unterstützten Zahlungsmethoden angezeigt, weil die Auswahl der Zahlungsmethode auf der Website des Händlers und nicht auf unseren sicheren Zahlungsseiten erfolgt ist.

In diesem Fall kann der Händler die „backurl“ dazu verwenden, den Kunden zu einer URL auf der Händler-Website umzuleiten und ihm dort die Möglichkeit geben, eine andere Zahlungsmethode auszuwählen. Wenn der Kunde die Schaltfläche „Zurück“ auf unserer sicheren Zahlungsseite anklickt, nachdem eine Autorisierung abgelehnt wurde oder nach einem Abbruch von dritter Seite oder einer Bank-Website, leiten wir den Kunden zu der URL um, die der Händler als „BACKURL“ angegeben hat.

Anmerkung: Die in diesem Abschnitt beschriebene Zurück-Schaltfläche ist die Zurück-Schaltfläche auf unseren sicheren Zahlungsseiten und NICHT die Zurück-Schaltfläche in Ihrem Browser.

Sie können die „BACKURL“ im Register „Payment page layout“ der Seite „Technical Information“ Ihres Kontos eingeben.

Alternativ senden Sie uns eine spezifische „BACKURL“ in den verborgenen Feldern der Transaktion, sofern Sie es vorziehen, nicht die gleiche „BACKURL“ wie im Register „Payment page layout“ der Seite „Technical Information“ Ihres Kontos eingeben zu verwenden.

Die  „backurl“, die Sie uns in den verborgenen Feldern senden, erhält Vorrang vor der „BACKURL“, wie im Register „Payment page layout“ der Seite „Technical Information“ Ihres Kontos eingegeben. Die „BACKURL“ senden Sie uns im folgenden verborgenen Feld:

<input type="hidden" name="BACKURL" value="">

Feld
Verwendung
BACKURL
URL der Webseite, die dem Kunden angezeigt werden soll, wenn er auf unserer sicheren Zahlungsseite die Zurück-Schaltfläche anklickt.

Wenn der Kunde seine Zahlungsmethode auf unseren sicheren Zahlungsseiten auswählt und nicht auf der Website des Händlers, bleibt die „backurl“ unberücksichtigt. Klickt ein Kunde auf unserer sicheren Zahlungsseite auf die Schaltfläche „Zurück“, wird er einfach auf unsere sichere Seite zur Auswahl der Zahlungsmethode umgeleitet, die eine Liste der vom Händler unterstützten Zahlungsmethoden enthält.

9.2 Spezifische Liste von Zahlungsmethoden anzeigen

Soll der Kunde die Zahlungsmethode aus einer bestimmten Liste auf unserer Zahlungsseite auswählen, kann der Händler uns in den verborgenen Feldern die Liste der Zahlungsmethoden senden, damit wir nur diese spezifischen Zahlungsmethoden auf unserer Zahlungsseite anzeigen.

Das verborgene Feld ist dann:

<input type="hidden" name="PMLIST" value="">

Field
Nutting
PMLIST
Liste der ausgewählten Zahlungsmethoden bzw. Kreditkartenmarken, getrennt durch Semikolon (;).

Beispiele

Verborgenes Feld, wenn Sie möchten, dass der Kunde auf unserer Zahlungsseite zwischen VISA und iDEAL wählt (beispielsweise wenn Sie über weitere Zahlungsmethoden verfügen, diese aber nicht anbieten wollen):

<input type="hidden" name="PMLIST" value="VISA;iDEAL">

9.3 Ausschluss spezifischer Zahlungsmethoden

Wenn der Händler dem Karteninhaber eine bestimmte Marke nicht anbieten möchte, kann er dazu ein verborgenes Feld verwenden.

Dies ist insbesondere nützlich für Unter-Marken, wenn ein Händler eine Marke (z. B. MasterCard), nicht aber deren Unter-Marken (z. B.  Maestro) akzeptieren möchte. 

Das verborgene Feld ist dann:

<input type="hidden" name="EXCLPMLIST" value="">

Feld
Verwendung
EXCLPMLIST
Liste der Zahlungsmethoden bzw. Kreditkartenmarken, die NICHT gezeigt werden sollen. Getrennt durch ein Semikolon „;“.

9.4 Layout der Zahlungsmethoden

Mit dem folgenden verborgenen Feld können Sie das Layout bzw. die Liste der Zahlungsmethoden auf unserer Zahlungsseite gestalten:

<input type="hidden" name="PMLISTTYPE" value="">

Feld
Mögliche Werte
PMLISTTYPE
Zulässige Werte sind 0, 1 und 2:
  • 0: Horizontal gruppierte Logos mit dem Gruppennamen links davon (Voreinstellung)
  • 1: Horizontal gruppierte Logos ohne Gruppennamen
  • 2: Vertikale Liste von Logos mit Name der spezifischen Zahlungsmethode oder Markenname

9.5 Window für 3-D Secure

9.5.1 3-D Secure v1.0

Wenn Sie mit 3-D Secure arbeiten, können Sie wählen, in welcher Form der Kunde die Identifikationsseite angezeigt bekommt, indem Sie uns in den verborgenen Feldern einen zusätzlichen Parameter übermitteln.

Das verborgene Feld ist dann:

<input type="hidden" name="WIN3DS" value="">

Feld
Mögliche Werte
WIN3DS
  • “MAINW”: Anzeige der Identifikationsseite im Hauptfenster (Voreinstellung).
  • “POPUP”: Anzeige der Identifikationsseite in einem Pop-up-Fenster und Rückkehr zum Hauptfenster nach der Identifikationsprozedur.

Wichtig

Bitte beachten Sie für einige Zahlungsmethoden (z.B. Visa, MasterCard, JCB, …) ist der Parameterwert ‘POPUP’ nicht erlaubt und wird automatisch in den Wert ‘MAINW’ konvertiert. Wir empfehlen das  Verhalten der Parameterwerte für jede dieser Zahlungsmethode explizit zu testen 

9.5.2 3-D Secure v2.1 (Verfügbar in TEST)

Neben dem zuvor angeforderten Parameter (WIN3DS) wird dringend empfohlen, den folgenden Parameter anzugeben.  Es enthält vorkonfigurierte Größen für Breite x Höhe in Pixeln des Fensters, das im Browserfenster des Karteninhabers angezeigt wird.

HINWEIS: Wenn Sie diesen Parameter nicht senden, ist der Standardwert 05 = Full screen.

Parameter
Mögliche Werte
Mpi.challengeWindowSize
  • 01 = 250 x 400
  • 02 = 390 x 400
  • 03 = 500 x 600
  • 04 = 600 x 400
  • 05 = Full screen

Zur effektiveren Gestaltung des 3DS v2-Ansatzes zur Risikobewertung empfehlen wir Ihnen, zusätzliche Parameter einzureichen, wie in der Liste hier beschrieben. 

Die Angabe dieser Parameter kann sich direkt auf die Conversion Rate auswirken, da sie den Karteninhaber authentifizieren kann, ohne umgeleitet zu werden. Weitere Informationen finden Sie im DirectLink-3DS-Handbuch DirectLink 3DS v2.

Obwohl diese Parameter optional sind, wird jedoch von den großen Kartenanbietern dringend empfohlen, dass die folgenden Parameter in Ihrer Anfrage enthalten sein sollten, da dadurch die Chancen für einen reibungslosen Fluss steigen.

ECOM_BILLTO_POSTAL_CITY
ECOM_BILLTO_POSTAL_COUNTRYCODE
ECOM_BILLTO_POSTAL_STREET_LINE1
ECOM_BILLTO_POSTAL_STREET_LINE2
ECOM_BILLTO_POSTAL_STREET_LINE3
ECOM_BILLTO_POSTAL_POSTALCODE
REMOTE_ADDR
CN
EMAIL

Mit den folgenden Testkarten können Sie eine registrierte 3-D Secure-Karte in unserer Testumgebung simulieren:

Reibungsloser Fluss
Marke Kartenummer Ablaufdatum
VISA 4186455175836497 Beliebiges Datum in der Zukunft
Mastercard
5137009801943438 Beliebiges Datum in der Zukunft
American Express
375418081197346 Beliebiges Datum in der Zukunft

Problematischer Fluss
Marke Kartenummer Ablaufdatum
VISA 4874970686672022 Beliebiges Datum in der Zukunft
Mastercard
5130257474533310 Beliebiges Datum in der Zukunft
American Express
379764422997381 Beliebiges Datum in der Zukunft

Hinweis: Weitere Testkartennummern können hier heruntergeladen werden.

9.6 Aufteilung Kredit/Debit

Die Funktionalität zur Aufteilung von VISA und MasterCard in ein Debit- und ein Kreditkarten-Zahlungsverfahren erlaubt es Ihnen, Ihren Kunden diese Programme als zwei unterschiedliche Zahlungsverfahren anzubieten (z. B. VISA Debit und VISA Kredit). Sie können auch entscheiden, nur eines der Teilverfahren für beide Marken zu akzeptieren.

Um die Aufteilung von Kredit- und Debit-Karten via e-Commerce zu nutzen, müssen Sie den Parameter CREDITDEBIT in die verborgenen Felder aufnehmen, die Sie an die Zahlungsseite senden (und daher auch in die SHA-IN-Berechnung einschließen!). 

Feld Format
CREDITDEBIT "C": credit card (Kreditkarte)
"D": debit card (Debitkarte)

Zugehörige Fehlermeldung: Wenn ein Käufer das Debitkarten-Zahlungsverfahren auswählt, aber die Nummer einer Kreditkarte eingibt, wird ein Fehler zurückgemeldet: „Wrong brand/Payment method was chosen“ (Falsche Marke/falsches Zahlungsverfahren ausgewählt).

Wenn die Zahlung mit dem Parameter CREDITDEBIT erfolgreich verarbeitet worden ist, wird der gleiche Parameter auch in der Post-Sale-Rückmeldung zurückgegeben. Lauten die eingereichten Parameterwerte C bzw. D, ist der zurückgemeldete Wert "CREDIT" bzw. "DEBIT". 

Sie finden diese Rückmeldungswerte in der Transaktionsübersicht über „View transactions“ (Transaktionen anzeigen) und „Financial history“ (Zahlungshistorie)  sowie in den Berichten, die Sie nachfolgend herunterladen.

Konfiguration in Ihrem Konto

Die Aufteilungsfunktion kann auch in Ihrem Ingenico ePayments-Konto pro Zahlungsverfahren aktiviert und konfiguriert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Split Credit/Debit Cards.

9.7 Transaktionen mit gespeicherten Anmeldedaten abwickeln

Bei der Credential-on-File-Transaktion (COF) werden bereits vom Händler gespeicherte, vorhandene Kreditkartendetails verwendet, um die Zahlung abzuwickeln. Bevor eine COF-Transaktion ausgelöst wird, muss der Karteninhaber zuerst den Händler autorisieren, die Kartendetails zu speichern. Credential-on-File (COF) wird hauptsächlich für wiederkehrende Zahlungen angewandt und gibt an, ob die Zahlung vom Karteninhaber oder Händler ausgelöst wird.

Es gibt zwei Arten von COF-Transaktionen: eine vom Karteninhaber ausgelöste Transaktion (CIT) oder eine vom Händler ausgelöste Transaktion (MIT). Eine vom Karteninhaber ausgelöste Transaktion (CIT) muss immer zuerst stattfinden, bevor eine vom Händler ausgelöst werden kann.

Bei der vom Karteninhaber ausgelöste Transaktion (CIT) ist der Karteninhaber an der Transaktion beteiligt und authentifiziert die Transaktion persönlich, z. B. durch eine Unterschrift, eine 3D Secure-Anwendung oder der Vorlage von IDs.

Beispiel für eine vom Karteninhaber ausgelöste Transaktion (CIT):

Ein Karteninhaber kauft ein Zugticket online und bezahlt es. Er/Sie zahlt mit seiner/ihrer Kreditkarte und wird aufgefordert, die Zahlung zu authentifizieren und zu autorisieren. Gleichzeitig wird der Karteninhaber auch gefragt, ob er/sie die Kreditkarteninformationen im Zusammenhang mit dieser Zahlung speichern möchte. Wenn der Karteninhaber zustimmt, kann diese Information dann in zukünftigen, vom Händler ausgelösten Transaktionen wiederverwendet werden.
Einer vom Händler ausgelöste Transaktion (MIT) geht voraus, dass der Karteninhaber eine Transaktion ausgelöst und zuvor eine Dauerbestellung für gekaufte Waren und Dienstleistungen vereinbart hat. Der Karteninhaber muss dabei nicht an der Transaktion beteiligt sein.

Beispiel für eine vom Händler ausgelöste Transaktion (MIT):

Ein Händler kann automatisch eine Transaktion auslösen, um die Zahlung eines Karteninhabers für ein monatliches Zeitschriftenabonnement zu erfüllen.

In Übereinstimmung mit den von Visa und MasterCard für die Credential-on-file-Transaktion (COF) festgelegten Regeln müssen neue Parameter gesendet werden, um die COF-Transaktion zu bestimmen

Betroffen, wenn:

  • Sie ein Alias verwenden
  • Sie planen, wiederkehrende Transaktionen (regelmäßig oder nicht) auszulösen, nachdem Sie zum ersten Mal eine vom Karteninhaber ausgelöste Transaktion (CIT) ausgelöst haben

Erforderliche Aktion

Diese Parameter werden standardmäßig in einer E-Commerce-Transaktion verwendet:

Parameter-Werte COF_INITIATOR-COF_TRANSACTION-COF_SCHEDULE

Beschreibung

CIT-FIRST-UNSCHED
Gilt, wenn ein Alias verwendet oder erstellt wird
CIT-FIRST-SCHED

Gilt für eine erste regelmäßige Zahlung/ein Abonnement

Die Standardwerte werden markiert, wenn Sie keine Parameter hinzufügen. Wenn Sie sie jedoch ändern möchten, können Sie diese Standardwerte mit neuen Parametern überschreiben. Vergessen Sie nicht, die SHA-Signatur neu zu berechnen (klicken Sie hier, um weitere Informationen zur SHA-Signatur zu erhalten.)

Parameter

Werte

Beschreibung

COF_INITIATOR* CIT Eine vom Karteninhaber ausgelöste Transaktion
  MIT Eine vom Händler ausgelöste Transaktion
COF_SCHEDULE*
SCHED Eine regelmäßige Transaktion
  UNSCHED Eine unregelmäßige Transaktion
COF_TRANSACTION*
FIRST Die erste von einer Reihe von Transaktionen

SUBSEQ

Weitere Reihen von Transaktionen

COF_RECURRING_EXPIRY* Datum JJJJMMTT (z.B. 20190914) Aktuell nur in TEST verfügbar
Enddatum : Tag der letzten regelmäßigen Zahlung einer Serie
COF_RECURRING_FREQUENCY* numerisch zwischen 2 und 4 Stellen (z.B. 1, 031 oder 0031) Aktuell nur in TEST verfügbar
Anzahl Tage welche zwischen regelmäßigen Zahlungen
* Bitte senden Sie die Parameterwerte gemäß des jeweils in der Tabelle genannten Datenformats. Andernfalls wird die Transaktion von unserem System abgelehnt werden.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die beste Nutzer-Erfahrung zu geben. Wenn Sie Cookies nicht akzeptieren möchten, empfehlen wir Ihnen, Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern. Klicken Sie auf "Akzeptieren", um alle Cookies von dieser Website zu ermöglichen.

Cookie-einstellungen

Cookies werden verwendet, um die Webseite zu verbessern und Informationen anzubieten, die für Sie von Interesse sind.

Funktionsbezogene Cookies

Funktionsbezogene Cookies sind für das ordnungsgemäße Funktionieren der Webseite nötig. Diese Cookies können nicht deaktiviert werden.

Optimierte

Optimierungscookies ermöglichen es uns, die Nutzung der Webseite zu analysieren, damit wir unsere Webseite bewerten und verbessern können.
Dies ist der Standardwert.

Personalisierte

Personalisierte Cookies werden für Soziale Medien und die erweiterte Personalisierung verwendet. Sie ermöglichen es uns, Ihnen Informationen bezüglich Ihres Unternehmens zu zeigen.


Beispiel für unterstützte Funktionen

  • Ländereinstellung speichern
  • Spracheinstellung speichern

Beispiel für eine unerlaubte Funktion

  • Personenbezogene Daten über Ihren Besuch speichern
  • anonymes Tracking über Google Analytics
  • Tracking zum Zweck der Weitervermarktung

Beispiel für unterstützte Funktionen

  • Ländereinstellung speichern
  • Spracheinstellung speichern
  • Anonymes Tracking über Google Analytics

Beispiel für eine unerlaubte Funktion

  • Personenbezogene Daten über Ihren Besuch speichern
  • Tracking zum Zweck der Weitervermarktung

Beispiel für unterstützte Funktionen

  • Ländereinstellung speichern
  • Spracheinstellung speichern
  • Anonymes Tracking über Google Analytics
  • Auf Ihre Interessen abgestimmte Inhalte bereitstellen
  • Auf Ihre Interessen abgestimmte Inserate bereitstellen
  • Tracking zum Zweck der Weitervermarktung

Beispiel für unerlaubte Funktionen

  • Personenbezogene Daten speichern