Letzte Aktualisierung 2/06/2014

1. Was ist eine Gruppe?

Eine Merchant-Group (Händlergruppe) ist die Zusammenfassung mehrerer Konten (PSPIDs) unter einer einzigen Group-ID (Gruppen-ID), ohne dass die Konten dadurch ihre unabhängige Nutzbarkeit einbüßen. Sie lässt sich damit vergleichen, mehrere Ordner in einem neuen übergeordneten Ordner zusammenzustellen.

Durch Gruppierung zusammengefasste Konten müssen nicht vom selben Typ sein. Sie können auch unterschiedliche Lösungen wie e-Commerce und Batch-Konten in eine Gruppe stellen.

1.1 Vorteile

Wenn Sie mehrere verschiedene Konten haben, kann es von Nutzen sein, diese Konten aus geschäftlichen, administrativen oder technischen Gründen zu gruppieren. Nachfolgend haben wir die Vorteile eines Gruppenkontos zusammengestellt:

1.Rechnungswesen

  • Rechnungsstellung: Wenn Sie Ihre Konten gruppieren, können sie wahlweise eine Gesamtrechnung für das Gruppenkonto (mit Details zu den einzelnen Unterkonten) oder eine separate Rechnung für jedes der Unterkonten bekommen.
  • Preisgestaltung: All Ihre Transaktionen können bei einem Gruppenkonto zusammengefasst werden, was zu einem höheren Transaktionsvolumen und in der Folge zu einem niedrigeren Preis pro Transaktion führt. Wenden Sie sich für weitere Informationen bitte an unser Vertriebsteam.

2.Kontennutzung

  • Gruppen-Login: Wenn Sie mehrere unterschiedliche Konten unterhalten, die zu einer Gruppe zusammengefasst sind, können Sie sich als Gruppenadministrator anmelden und haben so den Überblick über alle Konten, ohne sich bei jedem Einzelkonto separat anmelden zu müssen.
  • Übersicht über Transaktionen: Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Transaktionen aller Unterkonten. Alternativ können Sie aber auch ein spezifisches Unterkonto einsehen, um nur die Transaktionen für diese PSPID angezeigt zu bekommen.
  • Passwort-Vergabe: Wenn der Administrator eines Ihrer Konten sein Passwort verliert oder vergisst, kann der Gruppenadministrator ihm ein neues Passwort zusenden. Der Administrator des Gruppenkontos kann auch Passwörter an die Nutzer einzelner Unterkonten senden.
  • User Manager: Wenn Sie die Option User Manager aktivieren, können Sie unterschiedliche Anwenderprofile für die Nutzer des Gruppenkontos anlegen. Sie können beispielsweise einen Gruppenkonto-Anwender anlegen, der nur das Gruppenkonto und sämtliche darin enthaltenen Unterkonten einsehen, aber keine Änderungen an den Konten vornehmen kann.
  • Alias Manager: Wenn Sie die Option Alias Manager Ihres Gruppenkontos aktivieren, können Sie eine Alias-Datenbank erzeugen, auf die all Ihre Unterkonten Zugriff haben und die von allen Unterkonten gemeinsam genutzt wird. Auf diese Weise erreichen Sie eine zentrale Verwaltung Ihrer kompletten Alias-Informationen und müssen nicht eine Alias-Datenbank für jedes Unterkonto anlegen.,Wenn Sie die selben Aliase für alle PSPIDs in Ihrer Gruppe verwenden möchten, wenden sie sich bitte an uns, mit dem Antrag, diese Option zu konfigurieren.
  • Fraud Detection Module: Mit dem Betrugserkennungsmodul können Sie Blacklists in einem Ihrer Unterkonten (PSPIDs) konfigurieren und sie anschließend allen Unterkonten zur gemeinsamen Nutzung verfügbar machen. ,Wenn Sie die selben Aliase für alle PSPIDs in Ihrer Gruppe verwenden möchten, wenden sie sich bitte an uns, in dem Sie die PSPID nennen, für die Sie die Blacklists eingerichtet haben, und die Konfiguration dieser Option beantragen.

3.Technische Vorteile

  • Für bestimmte Produkte bietet die Nutzung eines Gruppenkontos einen technischen Vorteil, denn Sie können spezifische Abläufe unter Verwendung der Gruppen-ID ausführen, anstatt sie separat für jedes Unterkonto veranlassen zu müssen.

1.2 Gruppenkonto anlegen

Sie können ein Gruppenkonto nicht selbst anlegen. Wir müssen die Gruppe für Sie einrichten und alle gewünschten PSPIDs damit verknüpfen. bitte kontaktieren Sie uns.

Wir verfügen zudem über eine Option “Account creation” (Kontoerstellung), die es Händlern erlaubt, neue Konten selbst anzulegen und der bestehenden Gruppe beizufügen, wenn Sie viele neue Konten anlegen müssen. Wenden Sie sich für weitere Informationen zu dieser Option bitte an das Vertriebsteam.

2. Anmeldung beim Gruppenkonto

Die Anmeldung bei einem Unterkonto wird durch das Anlegen eines Gruppenkontos nicht beeinflusst. Der Anmeldeprozess für Gruppenkonten und deren Unterkonten ist identisch mit dem für jedes andere Konto mit oder ohne Nutzern.

Der Gruppenadministrator meldet sich mit der Group-ID und seinem Passwort an. Wenn für das Gruppenkonto Nutzer konfiguriert sind, melden diese sich mit ihrer GroupUserID, der Group-ID und ihrem Passwort an, wie in der nachfolgenden Abbildung gezeigt.

3. Menü Merchant Group (Händlergruppe)

Wenn Sie sich beim Gruppenkonto als Administrator anmelden, werden Sie feststellen, dass einige Menüoptionen sich von denen eines normalen Kontomenüs unterscheiden.

3.1 Händlerauswahl

Wenn Sie ein spezifisches Unterkonto einsehen möchten, klicken Sie auf "Händlerauswahl", wählen die PSPID aus dem Drop-down-Feld und klicken auf "Be this PSPID" (Diese PSPID annehmen). Damit gelangen Sie als Administrator zum ausgewählten Konto.

Anstelle des Gruppenkontomenüs erscheint das Menü für das spezifische Unterkonto. Sie haben jedoch weiter Zugriff auf die zusätzlichen Menüoptionen der Gruppenebene, da sie sich beim Unterkonto mit Ihrem Gruppen-Login angemeldet haben.

Um das Unterkonto zu verlassen und zum Menü des Gruppenkontos zurückzukehren, klicken Sie auf  " Händlerauswahl " und dann auf "Deselect PSPID" (PSPID-Auswahl aufheben).

3.2 Fortgeschritten > Gruppe

Um alle PSPIDs anzuzeigen, die in Ihrem Gruppenkonto zusammengefasst sind, klicken Sie im Menü Fortgeschritten den Link "Gruppe" an. Nur unser Vertriebsteam kann die Händlergruppe bearbeiten und Unterkonten löschen.

3.3 Vorgänge

Alle Abläufe und Transaktionsübersichten gelten für die Gruppenebene, solange Sie nicht eines Ihrer Unterkonten über den Link "Händlerauswahl" auswählen.

4. Auswirkung der Gruppenstruktur auf die verschiedenen Produkte

4.1 e-Terminal

Wenn es sich bei einem oder mehreren Unterkonten des Gruppenkontos um e-Terminal-Konten handelt, können sich Gruppenanwender beim Gruppenkonto anmelden und eine neue Transaktion durchführen, in dem sie den Zahlungsempfänger aus einer Drop-down-Liste im Fenster “Neue Transaktion” auswählen. Auf diese Weise ist es nicht erforderlich, sich beim spezifischen e-Terminal-Konto anzumelden, über das die Transaktion laufen soll. Wenn Sie ein spezifisches Konto auswählen, wird die Drop-down-Liste nicht angezeigt.

4.2 e-Commerce

Die Gruppenstruktur hat keine Auswirkung auf die e-Commerce-Integration.

Die Requests (Anfragen) für DirectLink können mit einer Gruppen-UserID (API-User) und dessen Passwort für all Ihre Unterkonten vorgenommen werden. Sie müssen also nicht Requests (Anfragen) für jedes Unterkonto senden und dazu ein unterschiedliches Passwort pro Konto benutzen.

Feldname Erklärung
USERID Eine Group-UserID (API-User).
REFID GroupID Ihres Gruppenkontos.
REFKIND MGID (“MGID” ist die Kurzform von Merchant Group ID und ein fester Eintrag im Feld REFKIND)
PSWD Passwort des Group-Users, den Sie in  “USERID” festgelegt haben.
PSPID PSPID des Unterkontos, in dem Sie die Transaktion registrieren möchten.

4.4 Batch

Anstatt eine Zahlungsdatei für jedes Unterkonto einzureichen, können Sie eine Datei senden, die Transaktionen für verschiedene Unterkonten in Ihrer Gruppe enthält.

Format des Login-Headers: OHL;PSPID;PSWD;USERTYPE;USERID;

Der Header muss folgende Daten enthalten:

Feldname Erklärung
PSPID PSPID eines Ihrer Unterkonten (dies ist nur notwendig, weil es nicht erlaubt ist, Transaktionen unter Verwendung der GroupID einzureichen). Am besten verwenden Sie die PSPID des Unterkontos, über das die meisten Transaktionen in der Datei laufen.
PSWD Passwort des Group-Users, den Sie in  “USERID” festgelegt haben.
USERTYPE MGID (“MGID” ist die Kurzform von Merchant Group ID und ein fester Eintrag im Feld USERTYPE).
USERID Eine Group-UserID.

Die PSPID auf Zeilenebene sollte in das Feld Nummer 14 (transaction level record) eingetragen werden. Auch wenn das Feld aus technischer Sicht leer bleiben kann, wenn die PSPID identisch mit der des Unterkontos im Header ist, empfehlen wir dennoch die Eingabe der PSPID in das Feld Nummer 14 jeder Transaktionszeile.

4.5 e-Supply

Da e-Supply letztlich die Funktionalitäten der anderen Produkte miteinander kombiniert, gelten die oben stehenden Erklärungen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die beste Nutzer-Erfahrung zu geben. Wenn Sie Cookies nicht akzeptieren möchten, empfehlen wir Ihnen, Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern. Klicken Sie auf "Akzeptieren", um alle Cookies von dieser Website zu ermöglichen.

Cookie-einstellungen

Cookies werden verwendet, um die Webseite zu verbessern und Informationen anzubieten, die für Sie von Interesse sind.

Funktionsbezogene Cookies

Funktionsbezogene Cookies sind für das ordnungsgemäße Funktionieren der Webseite nötig. Diese Cookies können nicht deaktiviert werden.

Optimierte

Optimierungscookies ermöglichen es uns, die Nutzung der Webseite zu analysieren, damit wir unsere Webseite bewerten und verbessern können.
Dies ist der Standardwert.

Personalisierte

Personalisierte Cookies werden für Soziale Medien und die erweiterte Personalisierung verwendet. Sie ermöglichen es uns, Ihnen Informationen bezüglich Ihres Unternehmens zu zeigen.


Beispiel für unterstützte Funktionen

  • Ländereinstellung speichern
  • Spracheinstellung speichern

Beispiel für eine unerlaubte Funktion

  • Personenbezogene Daten über Ihren Besuch speichern
  • anonymes Tracking über Google Analytics
  • Tracking zum Zweck der Weitervermarktung

Beispiel für unterstützte Funktionen

  • Ländereinstellung speichern
  • Spracheinstellung speichern
  • Anonymes Tracking über Google Analytics

Beispiel für eine unerlaubte Funktion

  • Personenbezogene Daten über Ihren Besuch speichern
  • Tracking zum Zweck der Weitervermarktung

Beispiel für unterstützte Funktionen

  • Ländereinstellung speichern
  • Spracheinstellung speichern
  • Anonymes Tracking über Google Analytics
  • Auf Ihre Interessen abgestimmte Inhalte bereitstellen
  • Auf Ihre Interessen abgestimmte Inserate bereitstellen
  • Tracking zum Zweck der Weitervermarktung

Beispiel für unerlaubte Funktionen

  • Personenbezogene Daten speichern